Lympfdrüsenkrebs

Für alles was da weiter oben keinen Platz findet...

Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon heirö » 19 Okt 2009 19:31

Danke daß jemand mit mir plaudert.
Seit drei Tagen geht es mir wieder mal besch... d.h.immer nachts wenn die Umwelt um einem herum ruhig geworden ist.
Es ist als wenn mir das Blut in den Adern kocht.Und mein Herzschlag rast dagegen an.
Muß Euch vielleicht noch sagen daß ich an fünf stellen im Körper befallen bin. Die an der linken Halsseite die hab ich natürlich
immer in der Hand und merke ihre positive Veränderung (für Sie positiv ).Sonst bin ich aber so fit daß kein Uneingeweiter etwas
merkt. Im Gegenteil , ich unternehme mit meiner Frau sehr viel.
Belasten tun die Friedhofsgesichter meiner Verwandschaft.Alle wollen mir irgend welche Medikamente aufschwatzen oder mein
Leben umkrämpeln,vor allen Dingen in Sachen Ernährung,dabei ist in unserem Haushalt alles i.O.
Keiner kann verstehen daß ich so gelassen mein Ende entgegensehe.Bin nämlich dabei alles zu klären.
Ihr glaubt ja nicht was da so alles zu regeln ist.Warum sollte ich auch meinen Hinterbleibenden meine Arbeit hinterlassen.
Tschüß bis bald.
heirö
heirö
 
Beiträge: 46
Registriert: 13 Okt 2009 11:54

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon Karin » 19 Okt 2009 19:42

Oh - - -

'Das klingt so endgültig und nüchtern. Ich bewundere die Entschlossenheit und den realistischen Pragmatismus,
mit dem Du/Sie die Sache angehen, bzw. dem Tod ins Auge blicken.

Bin ein bißchen erstarrt und gelähmt...

viele Grüße
Karin
Karin
 
Beiträge: 29
Registriert: 21 Jun 2009 09:08

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon wered » 20 Okt 2009 21:55

Hallo heiro,

Ich habe einen guten Schlaf.
Das ist ein Glück.

Nach lesen Deiner Post
schlafe ich möglicherweise noch
etwas besser.

Nach Krebs, OP vor drei Jahren, erzählte ich
einem Freund von einem möglichen Rezidiv.
Voller Angst.

Besser, voller Wut [ICH- der Verlierer].

Seine Antwort war kurz und schlicht:
"Du stirbst eines Tages so wie so"

Erst war ich sauer. Ich dachte :
Blödmann, Idiot, Arsch...

Nach ein paar Wochen sage ich:
er hat mir wirklich geholfen.

Denn das was mir in Zukunft geschieht
weiß ich nicht.

Nur das:

Ich werde sterben.

Noch ein Tipp:

Wichtiges, was meine Frau nicht kennt weil ich es
immer erledigt habe,
z.B. einiges im Internet -wie PKW Versicherungen,
den Filter der Wasserpumpe im Keller reinigen,
Fundort der Versicherungspolice meiner
Sterbeversicherung [bringt 2.500,- €] für eine
Erdbestattung mit anschließender Feier.
usf.

schreibe ich auf.
In einem kleinen Heft.
Ich nenne es :

HANDBUCH

Seit Wochen liegt es in der Nähe meines Schreibtisches,
fällt mir was ein- schreibe ich es dazu.

Ich habe auch schon Gäste zu meiner Trauerfeier eingeladen.
Das kam nicht so gut rüber.

Meinem Freund bin ich jedenfalls dankbar.

heiro,
keine Angst,
es wird schon werden...

leben und Tod
sind
zwei Seiten

EINER

Medalie.

Wie dem auch sei-
eine guten Übergang-
wünscht Dir vorsichtshalber schon jetzt

herzlich
wered
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon wered » 20 Okt 2009 22:10

heirö,

noch ein kleiner Nachtrag.
Wenn Du es mit dem regeln ganz gründlich machen möchtest kann ich Dir
einen Arbeits-Buch Tipp geben:

Gerhad Zieseniß: "...alles geregelt?"
Verlag Haus der Werbung Verden



Oder hier
Fundstelle bei buch.de

Beschreibung von: "...alles geregelt?"

Niemand macht sich gerne Gedanken über das Ende des Lebens. Noch schrecklicher ist die Vorstellung, unvermittelt aus dem Leben gerissen zu werden, ohne die letzten Dinge geregelt zu haben. Werden meine Angehörigen wissen, was mein letzter Wunsch ist? Und werden sie wissen, wo alle Unterlagen zu finden sind?
Mit Checklisten und Tipps hilft Ihnen dieser Leitfaden systematisch dabei, alle wichtigen Unterlagen zu ordnen und die letzten Wünsche für Angehörige auffindbar aufzuschreiben. Auch rechtsgültige Muster für Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten sind in diesem umfangreichen Leitfaden enthalten.


http://www.buch.de/shop/home/suchartike ... pId=918601

wered
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon heirö » 21 Okt 2009 19:08

Ich finde es ganz toll ,wie nüchtern und besonnen einige von Euch (und auch ich ) in die Zukunft schauen.
Das ist nun mal die Realität ,wer leben will muß auch sterben können.
Man kann doch nicht die Flinte ins Korn werfen und sich verkriechen.
Man muß immer daran denken ,es gibt viel schlimmere Krankheiten.
Also ,genießt jede Minute denn " im Himmel kann es nicht schöner sein "
Bis bald
heirö
heirö
 
Beiträge: 46
Registriert: 13 Okt 2009 11:54

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon Pottwal » 22 Okt 2009 00:51

Lieber heirö, lieber wered,

so wie Ihr das macht mit dem Versorgen von Informationen, so mache ich das dann auch, wenn es für mich so weit ist. Die Menschen, die man liebt, sollen sich nicht ganz so verlassen fühlen, wie sie es dann sein werden. Es ist sehr sinnvoll, das für sie tun zu können. Ich bin Euch sehr dankbar für Eure Beiträge. Das war sehr warmherzig für mich.

Liebe Grüße
vom Pottwal
Pottwal
 
Beiträge: 16
Registriert: 21 Okt 2009 14:27
Wohnort: Norddeutschland

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon manta » 22 Okt 2009 10:55

Hallo Meeresbewohner und PatientInnen,

ich bin etwas erschrocken.
So brauch ich mir also bevor ich sterbe, nur noch das Buch "Alles geregelt", kaufen, und schon ist alles geregelt und
Friede, Freude, Eierkuchen? Na, toll.

Alle Angelegenheiten bürokratisch abgeheftet und ordnungsgemäß ausgefüllt, da werden sich die Nachkommen und Angehörigen
ja mächtig freuen.

Ehrlich gesagt, traue ich meinen am nächsten stehenden Menschen zu, dass sie mit den Sachen nach meinem Tod klarkommen und
das auf die Reihe kriegen. Ist doch Nebensache, ob mein Sarg dann aus Fichte, Kiefer oder Feuerbestattung ist.
Am liebsten Seebestattung, aber geht das überhaupt???

Merke gerade, dass es eventuell einen kleinen Nutzen haben könnte, einen Leitfaden zu haben, so abschreckend es auch klingt.
Am wichtigsten finde ich aber die Patientenverfügung...

euer manta
manta
 
Beiträge: 8
Registriert: 22 Okt 2009 10:42

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon Christa » 22 Okt 2009 16:06

hallo alle,

also ich beschäftige mich auch mit meinem nachlass. wenn man eben nicht mehr so viel zeit hat, um andere pläne zu schmieden, dann plant man die eigene beerdigung. schließlich spielt man dabei ja die hauptrolle. nun aber mal ganz im ernst. ich habe in der familie meines mannes erlebt, dass die eigene frau nicht wusste, ob sie ihren mann nun beerdigen oder verbrennen lassen soll. nach dem begräbnis haben ihr dann freunde ihres verstorbenen mannes erzählt, dass er doch immer verbrannt werden wollte und nun hat sie ein schlechtes gewissen. dann schon besser über alles rechtzeitig reden.

was mich interessiert und worüber ich keinerlei infos finde, ist, dass man sich in österreich angeblich am eigenen grund begraben lassen kann. gesetzlich soll das erlaubt sein. ich weiß nicht, ob ich das wirklich möchte, aber weiß einer von euch mehr darüber?

heute ist das wetter genau richtig für solche trübsinnigkeiten. sobald die sonne wieder scheint, werden unsere zukunftsplänge auch heller.

liebe grüße an alle
christa
Christa
 
Beiträge: 39
Registriert: 08 Sep 2009 10:18
Wohnort: Oberwaltersdorf bei Wien

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon Christa » 22 Okt 2009 16:51

hallo manta,

zum thema seebestattung schick ich dir einen link.

http://www.youtube.com/watch?v=0ltAGuur ... 152E304C4C

liebe grüße
christa
Christa
 
Beiträge: 39
Registriert: 08 Sep 2009 10:18
Wohnort: Oberwaltersdorf bei Wien

Re: Lympfdrüsenkrebs

Beitragvon wered » 22 Okt 2009 18:05

Hallo Christa,

wer wo ein-gebuddelt werden darf ist in Deutschland natürlich peinlichst genau geregelt.
das "Friedhofsamt" der Kommune gibt Auskunft. Die Katze wird gerade noch geduldet,
beim Hund gibt es Schwierigkeiten und ein Pferd muss zum Abdecker.
Selbst die übrige Asche nach einer Verbrennung des Leichnams bekommt man nicht
ausgehändigt. Ich habe die Urne meines Vaters selber in den Boden versenkt. Es war
ein Kraftakt die sterblichen Überreste zu bekommen. Der Bestatter hatte ernsthaft Angst
um seine Zulassung als Bestatter. Das ist typisch deutsch!
Wie es in Österreich ist weiß ich nicht. Aber die Gemeindeverwaltungen sollten es wissen
was erlaubt ist. Ruf doch einfach an.
In einer Geschichte aus Frankreich habe ich gelesen dass Verwandte im Garten begraben wurden.
Da gab es wohl keine Probleme.

Einen schönen Abend

wered
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

Nächste

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron