Radiotherapie

Fragen, Ratschläge, Tipps und Tricks zu akuten Problemen

Radiotherapie

Beitragvon dtroestler » 10 Jun 2009 20:36

Meine Lieben...

Ich wollte mal die Runde fragen, ob jemand Bestrahlungen hinter sich hat, speziell Bauchgegend, und wie die Nebenwirkungen waren. Ich sollte in den nächsten 10Tagen anfangen und im Internet ist wenig zu finden, wenn dann nur so allgemeines, nichts bestimmtes. Ich hätte mich gerne vorbereitet, was eingekauft und so, für jeden Tipp und Ratschlag bin ich dankbar.

Eure Dagmar
dtroestler
 
Beiträge: 32
Registriert: 13 Mai 2009 14:53

Re: Radiotherapie

Beitragvon wered » 10 Jun 2009 21:50

Liebe Dagmar,

eigene Erfahrung mit Bestrahlung habe ich nicht.

Ich möchte Dir aber einen Hinweis geben auf das
Prostatakrebs-Diskussionsforum.

http://forum.prostatakrebs-bps.de/index.php

Dort findest Du Erfahrungsberichte über Bestrahlungen
in der Bauchgegend allerdings von Männern.
Sie betreffen die Vorbereitung, die Therapie sowie die Zeit danach.

Der Forum Teilnehmer "Daniel Schmidt" ist in diesem Forum
'Der Strahlentherapeut'.
Es ist etwas mühsam sich durch die Seiten zu klicken.
Aber viele berichten über ihre Erfahrungen zum Thema Bestrahlung.

Hast Du Fragen an den Therapeuten oder einen Teilnehmer willst Dich aber
nicht registrieren lass es mich wissen.
Ich könnte Deine Frage in dieses Forum stellen.

In jedem Fall wünsche ich Dir alles Gute

wered
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

Re: Radiotherapie

Beitragvon Ernst » 18 Jun 2009 22:26

Hallo Dagmar,
ich habe im Internet diese pdf-Datei gefunden. Für den Fall, dass Sie die noch nicht selber gesehen
haben, hier die Adresse: http://www.krebsliga-zh.ch/pdf/IW_Vortrag_Stolz.pdf
Alles Gute und guten Verlauf für die bevorstehenden Bestrahlungen
wünscht Ihnen
P.Ernst
Ernst
 
Beiträge: 54
Registriert: 16 Mai 2009 16:55

Re: Radiotherapie

Beitragvon dtroestler » 19 Jun 2009 10:29

Lieber Ernst,

vielen dank für diesen Artikel, vieles habe ich schon gewusst, aber z.B. mit dem Passivrauchen nicht, zur Zeit vertraue ich so und so meinem Körper- der Rauch stinkt mir sehr- das heisst das mein Körper das nicht will. Ich glaube, auch dass dies die beste Methode ist- dem eigenen Körper zu vertrauen und ein wenig wie ein Kind sein.
Nächste Woche am Mittwoch geht´s bei mir los, gestern habe ich meine Kriegsbemalung bekommen, sehe irgendwie sonderbar aus, muss mich wohl für die nächsten 5 Wochen daran gewöhnen.

Eines noch, Ihre Ansichten sind sehr interessant, lese gerne was sie schreiben.

Ihre Dagmar.
dtroestler
 
Beiträge: 32
Registriert: 13 Mai 2009 14:53

Re: Radiotherapie

Beitragvon dtroestler » 19 Jun 2009 10:45

Schönen Tag Wered,

ich habe ganz vergessen mich auch bei dir zu bedanken, auch für die angebotene Hilfe.
Ich hatte mich durch manche Antworten und durch diesen Wirrwarr durchgekämpft und festgestellt, dass erstens die Männer ganz anders mit dieser Krankheit umgehen, und zweitens Ihre Probleme anders bewältigen, ein neuer Aspekt der Denkweise.
Ich habe mein Sammelsurium der Beweise erweitert- Männer sind vom Mars und die Frauen von der Venus, kling wie Klischee, aber ich mag Klischees, sie sind so praktisch.

In der letzten Zeit bist du so still geworden- schade du belebst dieses Forum- danke dir...

Ein lachendes :D von Dagmar.
dtroestler
 
Beiträge: 32
Registriert: 13 Mai 2009 14:53

Re: Radiotherapie

Beitragvon Sabine T. » 23 Jun 2009 11:20

Liebe Dagmar, Selen-Präparate sind zu empfehlen, besonders bei Chemo- und Strahlentherapie.
Achtung: zwischen der Einnahme von Selen und Vitamin C sollte 1 Stunde vergehen!
Das Selen wird durch Vitamin C in eine für den Organismus nicht verwertbare Form umgewandelt.
In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen bei Chemo- und Strahlentherapie
übernommen. LG Sabine
Sabine T.
 
Beiträge: 24
Registriert: 14 Mai 2009 20:06

Re: Radiotherapie

Beitragvon wered » 24 Jun 2009 10:57

Hallo Dagmar,

alles klar.

Ich bin in drei Foren unterwegs: in diesem, im Prostata-Diskusionsforum und
im Deutz-Forum (Deutz-Trecker-Fan-Club).
Außer in diesem Forum schreiben in den anderen beinahe nur Männer. Und ich
finde so wie wir über Einstellungen, Werte, Schmierstoffe, Reifengröße,
Maße, Gewichte, Inspektionsintervallen usf. bei einem bestimmten Traktor schreiben,
so auch über unsren Krebs.
Wenn-dann.Punkt.
Da fehlt uns etwas. Und dieses etwas findet sich hier in vielen Beiträgen,
zum Beispiel in deinen Texten. Da fällt es mir manchmal etwas schwer zu antworten.
Diese Ebene, der tiefen Betroffenheit, des Suchens, der liebenvollen Mitteilungen,
der Einfühlung, sind noch nicht so belebt...
Ich versuche einen Sinn zu finden. Was teilt mir der Krebs mit.

Es muss was damit zu tun haben, dass ich manchmal spüre- ich lebe das Leben
eines anderen.
Oder andersherum-einen sehr vitalen Teil meines Lebens habe ich verkümmern lassen.
So wie Freddy's Mohnblume aussähe würde er sie nicht pflegen.

Das ungelebte Leben und das kompensatorische, riesige, auch sehr schöne was ich
stattdessen geschaffen habe. Wirklich. Vorzeigbar. Berechenbar.
Nur hat es mich in Jahrzehnten nicht erfüllt.
Hier irgendwo liegt der Schlüssel. Finde ich ihn ist es gut. Finde ich ihn nicht ist es gut.
Ich lebe.
Im diesem Augenblick.
Jetzt.

Ich beschäftige mich wieder einmal mit Texten von Imre Kertesc: "Ich - ein anderer"
Diese Texte nehmen mich so in den Bann wie ich es noch nicht erlebt habe.
Ich denke auch an einen Traum den ich einen Tag nach der Diagnose hatte:

Auf einem unbestellten Acker stehe ich vor einem riesigen Bunker, meterdicke
Betronwände, ohne Türen. Nur mit kleinen Sehschlitzen. Ich schreie gegen den Bunker:
"so kann man nicht leben!" Und von innen höre ich im Traum:"Doch- nur so lässt sich arbeiten."

Imre Kertesc war im Konzentrationlager.
Ich nicht.

Nun habe ich wieder nur von mir geschrieben.
Dagmar wie geht es dir?
Kannst du es annehmen was jetzt dein Leben mitbestimmt.
Ich hänge noch ein Gedicht für dich an.
Eines der schönsten die ich kenne.

wered

Meine Vergangenheit
hat mich gedichtet,
ich habe die Zukunft geerbt.
Mein Atem heißt

JETZT!

Rose Ausländer
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

von Radiotherapie zu Innerer Sinnfindung

Beitragvon Ernst » 25 Jun 2009 11:55

Liebe Dagmar, ursprünglich ging es um Ihre geplante Radiotherapie. Wie verläuft diese?

Ich erlaube mir, nun zum Thema von wered, das ich mit „innere Sinnfindung“ überschreiben würde, überzugehen. Gruß P.E.


Guten Tag wered,

ich bin zwar nicht Dagmar, möchte Ihnen aber noch diese Seiten aus dem Buch „Eisenhans“ von Robert Bly mit auf den Weg geben -

Die alten „Weisen“ wussten es noch und auch die Alchemisten sprechen von einer „inneren Hochzeit“, die natürlich mit der real stattfindenden Hochzeit zwischen Eheleuten nichts zu tun hat, sondern eine innere Vermählung, eine Vereinigung der inneren gegensätzlichen und miteinander streitenden Wesens- und Seelenanteile meint.
Wenn ich nicht irre, ist sogar das große alchemistische Ziel, „Blei zu Gold“ zu machen, hiermit verknüpft.

Mit auf den Weg geben möchte ich Ihnen auch, zu schauen, ob dass, was Sie bisher in Ihrem Leben erreicht und gemacht haben, nicht großen Sinn macht, alles zu seiner Zeit!

Ob Sie den hellen oder dunklen Wesenheiten in sich mehr Macht geben – oder ob Sie gar zu einer inneren Vereinigung (Verschmelzung zu Gold) reif und in der Lage sind – das liegt bei Ihnen!

Freundliche Grüße, Ernst
Dateianhänge
Robert_Bly2.jpg
Robert_Bly1.jpg
Ernst
 
Beiträge: 54
Registriert: 16 Mai 2009 16:55

„innere Sinnfindung“

Beitragvon wered » 27 Jun 2009 22:25

Guten Abend Ernst,

mit dem "Eisenhans"
den miteinander streitenden Wesens- und Seelenanteilen
und deren inneren Vermählung,
die ich mir so sehnlich wünsche,
und der eigenen Verantwortung
fühle ich mich berührt,

erwischt,

so als hätten Sie sich mit einer großen Leichtigkeit
auf meinen Weg"eingespurt?"


Ganz herzlichen Dank
ich komme noch darauf gerne zurück
jetzt bin zu müde.

werde
wered
 
Beiträge: 57
Registriert: 22 Mai 2009 18:40

Sinnfindung

Beitragvon Ernst » 28 Jun 2009 08:56

Hallo wered,

hoffentlich fühlen Sie sich nicht unangenehm "erwischt" durch meinen Beitrag, dafür gibt es keinen Grund!

Nein, ich habe mich nicht direkt in ihren Weg "eingespurt", wie Sie so schön sagen, sondern ich habe bereits
einige Male (in der Vergangenheit) erlebt, dass dieses Buch den Kern eines Mannes anspricht, wie kaum ein anderes -
nicht zuletzt auch meinen.

Fühlen Sie sich also bitte nicht beschämt, denn das ganze Thema "goldene Kugel" etc., was ja früher selbstverständlich
im Märchen schon jedes Kind kannte, ist ein "ur-menschliches", geradezu archaisch grundlegendes.
In der modernen Zivilisation wird es (bewußt?) verkümmern gelassen, was eventuell einen Teil unserer gegenwärtigen
Probleme (global gesehen) erklärt.

Das führt jetzt aber zu weit, ich wollte Sie nur wissen lassen, dass ich mich über Ihre Reaktion auf meinen Beitrag
gefreut habe (dadurch sehe ich, dass Sie ihn wahrgenommen haben).
Und Sie versichern, Sie stehen mit der Sache nicht alleine da -

Wenn Sie müde sind, ist es das Beste, sich erstmal auszuschlafen und auszuruhen. Vieles findet dann Eingang!

Ich selber habe nun, meinerseits durch das Thema angeregt, wieder den Eisenhans zu lesen begonnen, zum wiederholten Mal,
es ist jedes Mal ein Aha-Erlebnis, ein Buch, das einen packt.

Gute Regeneration und gerne auf ein nächstes Mal,

freundliche Grüße, Ernst
Ernst
 
Beiträge: 54
Registriert: 16 Mai 2009 16:55

Nächste

Zurück zu Wer weiß Rat?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron