Seite 1 von 1

Angst, nicht helfen zu können

BeitragVerfasst: 27 Sep 2009 22:49
von Simone_k
Hallo !

Heute erhielt ich eine private Nachricht einer anderen Patientin und mache mir nun ziemliche
Sorgen um sie. Es geht ihr wohl ziemlich schlecht, in den letzten Wochen verschlechterte sich
ihr Zustand und die für ihre Pflege zuständige Person behandelt sie nicht gut.
Ich habe nun Angst, weil ich nicht weiß, wie ich reagieren soll, denn ich weiß nicht, wie ich ihr
helfen kann oder helfen könnte.
Ich habe sie gebeten, sich nochmal ans Forum oder an die Öffentlichkeit zu wenden, damit ihr
jemand helfen kann.
Außer guten Wünschen und Gedanken kann ich leider nichts für sie tun, und habe das auch geantwortet.
Sicher hat sie Gründe, warum sie die Probleme erstmal nicht an die große Glocke hängt und ich möchte
auch ihr Vertrauen nicht mißbrauchen. Andererseits fühle ich mich in dieser Situation überfordert.

Wenn jemand eine Idee hat, was man tun könnte, um ihr zu helfen, wäre ich sehr froh.

Grüße
Simone

Re: Angst, nicht helfen zu können

BeitragVerfasst: 28 Sep 2009 08:29
von Regina
Guten Morgen Simone,
Außer guten Wünschen und Gedanken kann ich leider nichts für sie tun, und habe das auch geantwortet.


Ich denke, das war der einzig richtige Weg, den du genommen hast.

Hilfe kann sie nur bei sich vor Ort erfahren, in dem sie sich an die Zuständigen wendet, die wirklich helfen können. Ihr behandelnder Arzt, eventuell die Krankenkasse, solle ihre Betreuung darüber finanziert werden. Niemand ist wirklich ganz allein, das muss nicht sein...

Die Mitglieder eines Forums können lediglich motivierenden Zuspruch geben, eventuelle Wege, die zu nehmen sind anregen. Das hast du getan.

Andererseits fühle ich mich in dieser Situation überfordert


Das kann ich nachvollziehen. Und doch muss man gerade im Internet immer einen gesunden Abstand, Distanz wahren. Ein Forum kann viel leisten, innerhalb dieser Plattform. Darüber hinaus sind Grenzen gesetzt.

Einen lieben Gruß

Regina

Re: Angst, nicht helfen zu können

BeitragVerfasst: 28 Sep 2009 09:31
von Anne
Liebe Regina, liebe Simone,

Der Versuch Zuständige einzuschalten ist schon gestartet(es geht um mich) mal sehen ob da was nutzt....

immerhin koche ich gerade laut!
ansonsten sammle ich ideen.
Anne

Re: Angst, nicht helfen zu können

BeitragVerfasst: 28 Sep 2009 11:36
von Simone_k
Danke euch für eure Antworten und Nachrichten, Regina und Anne.

Liebe Anne,
ich denke, es könnte dir helfen, die Problematik hier im Forum darzustellen.
Aber in erster Linie machst du es doch genau richtig, indem du deinen Betreuer,
die zuständigen "Vorgesetzten" etc. informiert und eingeschaltet hast.

Leise kochen oder laut? Weiß ich auch nicht, was besser ist.
Aber wenn dich jemand hört und wahrnimmt, gibt es mehr Optionen, oder?

Ich jedenfalls habe es gerade geschafft, meine Rotlichtlampe mit einem lauten Knall zur
Explosion zu bringen. Ich war so schlau, "nur kurz" die bepissten Schnuffeltücher von Ali über
die Lampe zu hängen, damit sie schneller trocken werden, und wurde abgelenkt - hab sie natürlich prompt
vergessen.
Nur durch den allmählich herüberwehenden beißenden und schwelenden Gestank und Rauch konnte ich den
Brand rechtzeitig löschen... Als ich Wasser über die glühenden Tücher schüttete, bekam auch die Lampe etwas ab -
und mit einem heftigen Paff ! knallte mir das Rotlichtglas entgegen.
Wie kann man so einen Quatsch machen, ich schüttele selber den Kopf über mich.

Aber Glück im Unglück, Ali und ich sind unversehrt, alles wird wieder gut.
Nachher werden neue Schnuffeltücher und Rotlicht-Lampe besorgt.

Liebe Grüße, bis bald
eure Simone

Re: Angst, nicht helfen zu können

BeitragVerfasst: 28 Sep 2009 15:58
von Papa
Aufgepasst, Simone,
du bist wohl nicht ganz bei der Sache und etwas fahrig.
Das hätte auch schlimmer ausgehen können mit deinem "Unfall" bzw. dem Mini-Brand.
Gut, dass du es noch rechtzeitig gemerkt hast.

Also, gib acht und pass auf dich auf -
damit auch der kleine Ali lange etwas von dir hat!

Gruß
Papa