Seite 2 von 2

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 26 Sep 2009 20:20
von Papa
Hallo Mama, ich hoffe du hast nichts dagegen, dass ich hier kurz auf wered antworte.

Lieber Wered,

Ihr Vater ist sehr alt geworden und auch Ihre Mutter scheint ein gutes Alter erreicht zu haben.
Freuen Sie sich über die lange Zeit, die sie gemeinsam oder zumindest im Wissen der gegenseitigen
Anwesenheit verbringen konnten.
Was das Potential des "gelebten" Lebens angeht, liegt dieses doch allein in der Hand desjenigen, der lebt. Und wie einige meiner
Vorposter schon sagten, ob es ungelebt oder genug gelebt war, können andere nicht beurteilen.
Es gibt keinen Grund, irgendetwas hinterherzutrauern, so denke ich zumindest.
Denn die Vergangenheit ist vorbei, abgeschlossen, nur noch gedanklich betretbar.
Wichtig ist die Gegenwart, in die man allerdings alles was wesentlich für einen ist, aus der Vergangenheit herüberholen kann,
ebenfalls gedanklich. Ihr Geist ist ein Filter, geben Sie ihm den Auftrag, alles Gute und Wesentlich durchzulassen, mehr nicht.

Beste Grüße
Papa

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 04 Nov 2009 19:54
von heirö
von heirö
hallo ihr alle da draußen !
finde eure beiträge alle sehr interessant und spüre daß sie euer leben wiederspiegeln und auch von euerm alter geprägt sind.
ich in meinem alter mit 72 , schaue auf einen erfolgreich gelebten zeitraum zurück , und da hat man einen anderen blickwinkel zum tod.
bevor die chemische industrie über mich herfällt ,schlage ich ganz bestimmt einen haken, und gehe dem aus den weg.
meine erinnerung an das schöne leben möchte ich mitnehmen ,lieber etwas früher dafür aber ohne qualen.
der tod gehört zum leben dazu.
furchtbar ist es natürlich für junge menschen und da können wir nur hoffen daß unserem gegner bald der garaus gemacht wird.
ich habe die gewissheit , meiner stirbt mit mir.
bis bald
heirö

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 05 Nov 2009 16:11
von manta
Hallo heirö,#

72 Jahre, das ist ja ganz schön alt. Irgendwie "klingst" du jünger...

Also ich bin 39, aber wenn ich mir vorstelle, jetzt sterben zu sollen oder müssen, fände ich das, glaub ich,
genauso schlimm wie mit 59 oder mit 29.

Wie du schreibst ",lieber etwas früher dafür aber ohne qualen.", genauso denke ich auch ! Lieber verabschiede ich mich freiwillig und auf selbstgewählte Weise, als mich von einem medizinischen Apparatepark zu Tode quälen zu lassen. Außerdem möchte ich zum Zeitpunkt des Todes "mitten in der Natur" sein, das beruhigt mich und bringt in Erinnerung:
"der tod gehört zum leben dazu."

Was es mir schwer machen würde, mich jetzt vom Leben zu verabschieden, wäre, dass ich viele Dinge noch nicht getan habe, dass so vieles ungesehen, ungesagt und unerledigt geblieben ist.

Da gibt es doch nichts besseres, als wie du auf ein gelebtes und ereignisreiches Leben zurückblicken zu können!

Weiter viele gute und erfüllte Momente wünscht dir

manta

P.S. Dies selbstredend auch den anderen, vielen Dank nochmal für die links zum Waldfriedhof, eine tolle Sache!

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 06 Nov 2009 17:45
von heirö
hallo manta,hallo ihr lieben da draußen !
da ich mein leben lang mit dem wasser verbunden bin,ich bin auf einen schiff meiner großeltern geboren,zur see gefahren und bin seit ich denken kann ein ganz besessener wassersportler.somit kommt für mich nur eine seebestattung in frage.da ich meine schönsten erlebnisse
in und an der ostsee hatte,natürlich auch hier,in ruhe mein ende finden möchte.
hast ja recht mit dem alter,ich fühl mich aber manchmal besch... na, mal sehen wie lange wir noch die oberhand behalten.
bleibt alle tapfere optimisten
bis bald
heirö

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 07 Nov 2009 20:09
von Pottwal
Liebe Alle!
Alexandra von Stein (Feind in meiner Brust) hat mal ein Bild für das ungelebte Leben erzählt: Du bist 14 und mit vielen Freunden auf der Party. Deine Eltern kommen um 11 und holen Dich ab. Die Party ist aber noch in vollem Gange und die anderen feiern weiter - ohne Dich. Hätten die Eltern gesagt, wir holen Dich um drei Uhr ab, dann wärest Du vielleicht um zwei schon müde gewesen und hättest sie herbeigesehnt. Aber so...ist es ein unglebtes Leben.
Selbst, wenn ich es immer ausgefüllt und intensiv udn vielelicht sogar lange gelebt habe, habe ich doch Pläne für noch viele Jahre. Warum ist es mir möglicherweise nicht vergönnt, sie zu leben? Ich verstehe wered sehr gut mit seiner Wut und heirö serh gut mit dem Sich-Besch...Fühlen. Es ist doch mordsmäßig ungerecht.
Liebe Grüße
vom Pottwal

Re: Was habe ich erlebt? Ich erlebe noch....

BeitragVerfasst: 08 Nov 2009 00:06
von brenessel
hallo!
hm ja, da ist was dran, was pottwal schreibt.
aber die betonung liegt auf "VIELLEICHT" wärst du um 2 uhr müde gewesen. vielleicht auch nicht. vielleicht bist du auch schom 11 müde. vielleicht aber wird die party auch erst ab 12 uhr richtig toll. WIR WISSEN ES NICHT.
und trotzdem (oder deswegen) wollen wir BLEIBEN.

ich bin froh, dass ich nicht mit 30 erkrankt bin. aber 50 ist auch noch zu früh.
ich bewundere aber an heirö die ehrlichkeit und eine gewisse heitere gelassenheit.

alles liebe
brenessel