Seite 1 von 1

Lyme-Krankheit

BeitragVerfasst: 31 Aug 2009 16:08
von Luna
Ich komme mir etwas allein vor hier als jemand der keine unmittelbar lebenbedrohliche Krankheit hat. Dennoch finde ich es wichtig, meine Geschichte hier kurz zu erzählen. Auch wegen all den anderen, die vielleicht auch haben, was ich habe und davon nichts wissen. Seit vielen Jahren bin ich größtenteils krank gewesen und unendlich müde die meiste Zeit. Vor mehr als zehn Jahren hat eine fiese Zecke mir eine Mischung von Borrelien plus Koinfektionen verpasst, die mich nach einigen Jahren komplett lahmlegte.
Ich habe Korkenzieherförmige Bakterien im Gehirn, die sich von Zelle zu Zelle bohren und mich dümmer machen, als ich bin. Arbeit weg, Studium - keine Chance mehr! Meine Stimmung hängt von Antbiotika und inzwischen einer sehr guten alternativen Behandlung ab. Nur geht leider nicht genug von den Antibiotika über die Blut-Hirn-Schranke. Und dann können die Dinger sich auch noch einkapseln und in Ruhe abwarten, bis kein Antibiotikum mehr da ist und fröhlich weiter Schaden anrichten. Ohne Behandlung werde ich verrückt.
Zutiefst deprimiert. Manchmal kann ich kaum laufen, weil meine Beine so schwer werden. und Lähmungen, Gedankenlähmung, das Gefühl, daß meine Lebensenergie förmlich aus mir herausgesaugt werde, selbst wenn ich ganz still liege und noch so einiges. Ich hatte aber auch so oft so ein Glück, daß ich es nicht recht glauben kann. Ich ging z. B. zufällig zu dem (zu der Zeit sehr wahrscheinlich) einzigen Arzt in dieser Stadt, der einen Test namens Western Blot anordnen konnte, weil er wußte, daß der "screening test", der Elisa, häufig falsch negativ ist. Ein spezieller Antikörper wird gesucht, den gerade die Kränkesten nicht bilden können - weswegen sie ja so krank sind und umgekehrt. Antikörpertests werden bei chronischen Infektionen oft irreführend. Niemand will das wissen, es ist aber so.
Ein Dunkelfeldmikroskop richtig angewandt, kann Klärung bringen, aber mit etwas Glück auch der Western Blot. Ich habe es selbst nicht glauben können, da ich tief in der Psychosomatikfall saß zu dieser Zeit. Aber es war schlicht und einfach umgekehrt. 2gramm Rocephin am Tag und ich war nach 2 Wochen wieder da. Dummerweise konnte ich es nicht absetzen ohne wieder kränker zu werden. Ich habe dieses Antibiotikum damals nur bekommen, weil ich 1. privat versichert war, 2. Das nötige Englisch und ein Grundverständnis von Biologie hatte 3. Internetzugang hatte, 4.gut reden konnte (bei größter Anstrengung anfangs).
Inzwischen habe ich das ganze meistens gut im Griff mit Antibiotika, natürlichen Antibiotika und der Anwendung von getakteten Magnetfeldern. Vielleicht geht es ja irgendwann mal ganz weg. Mir geht es nicht gut genug (bzw nicht oft genug gut ;) , um eine Selbsthilfegruppe zu gründen, aber meine Nummer ist im Internet zu finden. Überhaupt sind die Leute der vielen Gruppen nett und helfen gern.

Diese Krankheit ist (in meinen Augen):

- oft fehldiagnostiziert als psychiatrische Erkrankung, endogene Depression, MS, ALS, Rheuma, Parkinson, Alzheimer
- gewöhnlich weit gefährlicher als Antibiotika (die man zur Not auch als Test verwenden kann - wirken sie fast unerwartet gut, kann das ein Hinweis sein (trotz Placeboeffekt, den kann ja noch nichtmal jeder erleben, darauf basiert ja das Konzept von Doppelblindstudien))
- nicht notwendig mit einer Hautrötung verbunden (oft taucht weder die Rötung auf noch sieht man eine Zecke
- möglicherweise indirekt tötlich (wenn das Herz betroffen ist etc)
- manchmal persönlichkeitsverändernd

Ich habe keine Ausbildung auf dem Gebiet aber habe mich seit Jahren damit befassen müssen. Also, ich kann für diese Informationen nichts garantieren und nicht haften. Ich kann noch Links zu Fachtexten anfügen oder auf Nachricht hin in eine Antwort kopieren, falls das jemanden interessieren sollte. Dankeschön, daß ich das hier hereinschreiben darf!

Gruß an alle,
Luna

Re: Lyme-Krankheit

BeitragVerfasst: 31 Aug 2009 16:29
von dtroestler
Liebe Luna,

danke für dein Bericht, du bist eine starke und mutige, wie allerdings sehr viele hier.
Eine meiner Freundinnen hat ähnliche Beschwerden, daher werde ich dich um die Links bitten, so kann ich ihr weiter helfen.

Bis dann und bleibe so,
deine Dagmar.

Re: Lyme-Krankheit

BeitragVerfasst: 31 Aug 2009 20:21
von Luna
Dankeschön!
Ich werde mal eine aktuelle Liste mit Links erstellen und sie bald hier einfügen. Antworte aber auch gerne auf eine Nachricht. Soll niemanden mehr so erwischen wie mich.
Sehr viele Menschen haben diese Erkrankung, ohne es zu wissen. Oft ist das Immunsystem lange stark genug, so daß man nicht direkt nach dem Zeckenbiss erkrankt, sondern erst Jahre später. Jede Art von Schock oder Überbelastung körperlicher ODER seelischer Art kann das Immunsystem schwächen und die Borreliose wird symptomatisch. Die Bakterien sind allerdings so raffiniert, daß sie durch Toxine erreichten können, daß man ohne Behandlung nur sehr schwer oder garnicht wieder gesund wird, auch nachdem die Belastung vorbei ist.
Das gefährliche daran ist, daß es so aussieht, als läge alles NUR an dem Trauma, es ist aber nicht so. Da kann eine Psychotherapie sicher helfen, aber häufig kann sie nicht greifen, ohne daß Antibiotika angewandt werden. Leider braucht man dafür immerzu Rezepte von Ärzten und das kann ein großes Problem werden. Besonders in den USA kommt dann genau der Arzt, der angemessene Mengen und Dosierungen verschreibt, leicht in Teufels Küche, weil das einigen nicht gefällt. Joseph Burrascano ist dafür ein gutes Beispiel. Darüber findet sich sicher viel im Netz...
Grüsse, Luna

Re: Lyme-Krankheit

BeitragVerfasst: 01 Sep 2009 00:40
von Luna
Hier die versprochenen Links. Zuviel ist auf Engisch, geht nicht anders, bzw, wenn doch, dann findet man eine Übersetzung am ehesten auf lymenet.de


http://www.youtube.com/user/a2zmedia

http://www.youtube.com/view_play_list?p ... r+our+skin

http://www.praxis-berghoff.de/dokumente ... rblick.pdf

www.lymenet. de

www. borreliose.de

www.lymenet.com

Robert Bransfield etc. :
http://www.ilads.org

Ritchie Shoemaker:
http://www.chronicneurotoxins.com

Sam Donta:
http://borreliose-ulm.homepage.t-online ... schema.pdf
http://www.borreliose.de/html/index.php ... me=Printer

Brian Rosner
http://www.lymebook.com/

Grüsse,
Luna