Seite 2 von 3

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 25 Jun 2009 19:09
von jflange
Hi Christoph,

Ich habe neulich gelesen, dass Akupunktur gegen die Neuropathie (oder Nervenschädigungen/kribbelnde Füsse und Hände) nach der Chemo hilft. Bei uns in den USA wird sogar Akupunktur-Therapie von der Regierung als „offizielle alternative“ Krebs-Nachbehandlung anerkannt. ;)

Hauptsache ist, dass man TCM-Therapeuten findet, die Erfahrung mit Krebspatienten haben. In Deutschland gibt es wohl viele.

Ich wünsche Dir viel viel Glück!
jflange

Creme-Orgie Teil 2

BeitragVerfasst: 27 Jun 2009 20:59
von wered
Hallo Christoph,

ich hatte geschrieben:
'was deinen Körper, die Haut und die Nägel, schädigt und wie das mit Medikamenten zusammenhängt
davon weiß ich nichts.'

Stimmt nicht.

Chemo und Medikamente die Metastasen verhindern sollen verlangsamen oder verhindern die Zellteilung.
Auch im gesunden Gewebe.
Die Haut mit den Nägeln und die Haare haben bei gesunden Menschen eine vergleichsweise hohe Zellteilung.
Die Haare wachsen ca. 1,5 cm im Monat, die Oberfläche der Haut (Epidermis) erneuert sich alle 4 - 6 Wochen.
Die Haut ist das größte Organ mit vielen Funktionen: u. a. Regelung der Köpertemperatur, Kontaktorgan, Ort für
zahlreiche Rezeptoren und Nerverendigungen (Schmerz).

Die Funktionsstörungen sind natürlich durch Wasser und Fett nicht zu beheben.
Wohl aber können von außen der Wasser- und Fetthaushalt der Haut günstig beeinflusst werden.
Und damit kann das was noch in Takt ist besser funktionieren.

Eine durch Chemo Bomben strapazierte Haut mit den Anhangsorganen schafft das nicht mehr.
Die Haare fallen aus. Die Haut wird zu "alt"-erneuert sich zu langsam.
Deshalb ist eine Behandlung von außen vielversprechend.

Mein Hausrezept!

Übrigens: die meisten Fachleute dürften bei Melkfett die Nase rümpfen.
Entweder sie kennen es nicht. Oder lehnen es ab.
Denn damit ist kein Geld zu verdienen.
Eine Behandlung aller Hände und Füsse kostet weniger als 1 Cent!

Mein Jahresbedarf kaufe ich bei ALDI-Nord: 250ml für ganze 0,89€


Keine Arzthaftung.
Geht auch gar nicht-ich bin keiner.
:geek:
genosse wered

Nebenwirkungen nach .........

BeitragVerfasst: 28 Jun 2009 14:23
von Dietmar
Guten Tag Herr Schlingensief!

Wenn Sie noch in Wien sind, was ich annehme, wären Hr. Auerbach, Hr. Frass, Fr. Hellan gute Ansprechpartner.
Letztere hat gleich nach unserem Kennenlernen im Wiener Austria Center, in der Krebshilfe einen Vortrag gehalten: http://www.krebsforum.at/forum/index.ph ... ml#msg8925 . Immer wieder höre ich, dass sie sehr gut bei Onkologischen Nebenwirkungen hilfreich sei; jahrzehntelange Erfahrungen!
Infos zu den beiden kann ich Ihnen per Email senden: kontakt@krebspatient.at oder Sie rufen mich an (Visitenkarte habe ich Ihnen gegeben; sonst AKH-Wien 40400-0 bzw. DAS wäre auch möglich: http://www.krebsforum.at/forum/index.ph ... ml#msg7770 - Siehe dort ganz unten!).

Da "wered" die Homöopathie angesprochen hat möchte ich Sie noch auf eine "Sonntags-Möglichkeit" aufmerksam machen, wenn Sie noch in Wien sind:
http://www.krebsforum.at/forum/index.ph ... ml#msg8918
Dort ist die Int. Creme de la Creme versammelt! Und mit der U3 oder der Straßenbahn 49 kommen Sie bis vor die Tür.

Alles Gute und herzliche Grüße
Dietmar Erlacher

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 28 Jun 2009 20:05
von brenessel
in brustkrebsforen wird immer wieder über vitamin B diskutiert (viele frauen, insbesondere nach taxan-haltigen chemos haben derartige beschwerden). weitere tipps: füsse in ein lavoir mit erbsen stellen und bewegen, auch sand ist möglich. melkfett zum eincremen.
frau dr. hellan kann man auch anrufen in ihrer praxis, sie ist komplementärmedizinisch eine der besten. (wien 5243777)

wünsche allen hier schreibenden alles gute!

frau brenessel

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 30 Jun 2009 20:35
von Birgit O.
Hallo,

also ich persönlich versuche es immer mit möglichst harmlosen Mitteln, da die Chemo ja schon genug hämmert. Vielleicht naiv von mir, aber ich versuche es halt so.

Zu den Füßen, also ich habe aktuell ähnliches an den Händen, und nehme Wund- und Heilsalbe. Bisschen dicker drauf, und über Nacht leichte dünne STrümpfe drüber. Ich weiß, es ist aktuell sehr warm. Ansonsten vielleicht auch mal in lauwarmen Kräutertee, z.B. Kamilletee baden. Keinesfalls Wunden selbst behandeln oder Pfeilen oder Ähnliches. Das kann zu ganz schlimmen Infektionen führen.

Mit den Nervenschmerzen kann man wahrscheinlich nicht viel tun, weil das Regenerieren Zeit braucht. Das kann auch noch verstärkt werden dadurch, dass man körperlich sehr eingeschränkt tätig war. Das Laufen ist sicherlich sehr sehr gut, mit den Füßen wippen, wenn man länger sitzt, und vielleicht mal den alten Kneipp, also seine Wechselbäder ausprobieren. Das unterstützt und regt an.

Und dann vielleicht noch wenn man jemanden hat, der das für einen tut, einfach mal die Waden, also von unten nach oben ganz sanft massieren lassen. Die Füße mit, also nur wenn sie nicht zu offen sind und zu sehr schmerzen würden.

Ach ja, und vielleicht auch noch nach längerem Laufen auf den Rücken legen, und die Beine an der Wand hochlegen.

Einfach ausprobieren. Ich frage immer die Krankenschwester, eine total liebe, die seit 12 Jahren ambulante Chemo betreut, dadurch wahnsinnige ERfahrungswerte hat, und mich auch "andogt" und liebevoll betreut. Am Montag habe ich wieder Chemo, und wenn ich trotz Aufregung dran denke, frag ich sie auch noch mal, da ich eh immer wegen meinen Nebenwirkungen frage.

Viel ERfolg und liebe Grüße,
Birgit

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 02 Jul 2009 22:22
von Karin G.
Die Neuropathie durch die Chemo kann sich ganz oder teilweise wieder zurückbilden; das weiß ich von Freundinnen, die nach der Chemo genau das gleiche Problem hatten.

Gruß

Karin

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 10 Jul 2009 00:16
von carpe mortem
Lieber Christoph,
ich habe seit Jahren auf Grund eines sehr seltenen Nervenleidens starke Schmerzen bei Gehen und Stehen, sind aber mit Opioidpflastern (Transtec in 3 Stärken, hergstellt v. Grünenthal,) abzumildern. Suchtgiftrezeptpflichtig (ist aber natürlich Blödsinn, da der Wirkstoff allmählich durch die Haut diffundiert und nicht schlagartig den Körper überschwemmt.
Ich denk an dich.
Rene

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 10 Jul 2009 08:45
von Anne
Hi Christoph,
Ein weiterer Tip und wenn die Schmerzen zu heftig wurden, war Bryophyllum. Das ist eine Pflanze, die mir schon als Erscheinung gut gefällt, denn sie wächst vollständig auf den Zweigen der Pflanze und die neue fällt dann ab, um in der Erde zu wachsen; so wächst sie dann , bis sie groß und heil ist. Versuche es zuerst mit der Potenz D1 und dann mit stärker Wirkung D3...Eine schöne Art der Regeneration, finde ich und geholfen hat es auch gut, sodaß ich wieder gut eiter schlafen konnte.
Ich hoffe, Du hast auch was davon !
Gruß
Anne

Re: Schmerzende Füsse und Beine !

BeitragVerfasst: 10 Aug 2009 14:16
von Hilde
Hallo, Christoph,
deine Frage ist schon etwas länger her, aber vielleicht ist sie ja immer noch für dich aktuell (ich hoffe, nicht !!!).

Also, ich hatte 12 Zyklen Chemo mit Platin und 5 Fu und danach auch diese Schmerzen und Ameisenkribbeln in den Extremitäten, vor allem bei Kälteeinwirkung. Gleichzeitig war da so ein unangenehmes pelziges Gefühl.

Direkt nach der sehr quälenden Chemo war ich zur Reha in einer Klinik für Traditionelle Chinesische Medizin im Chiemgau. Dort bekam ich energetische Anwendungen und eine speziell auf mich abgestimmte pflanzliche Medizin. Nach den 6 Wochen Klinikaufenthalt war ich wie ausgewechselt und hatte, (ungelogen!), keine Schmerzen mehr in den Armen und Beinen!

Die Phytomedizin der TCM soll auch gut sein als Begleittherapie während einer Chemo, um die "Nebenwirkungen" erträglicher zu machen... Die Klinik heißt übrigens SILIMA und ist unter diesem Namen im Internet zu finden.

Ich hoffe, dir mit diesem kleinen Beitrag geholfen zu haben. Vielleicht macht es dir ein wenig Mut, dass ich meinen Darmkrebs im Stadium 3, bei dem die statistische Überlebensrate der nächsten 5 Jahre bei 30% liegt, schon mehr als 4 Jahre ohne Rezidiv überlebt habe! Erst jetzt, nach der fürchterlichen Diagnose, begreife ich, ähnlich wie du, die wahre Schönheit des Lebens...! Dafür bin ich dankbar.

Danke, dass du deine Emotionen und Krisen den Menschen so deutlich vermittelt hast- dies ist nicht nur eine Hilfe für uns Krebsgeschädigte, sondern auch für die Angehörigen und das medizinische Personal, die oft große Probleme haben, uns zu verstehen!
Ich bewundere deinen Mut und deine Begabung, die Menschen zu faszinieren und drücke dir ganz fest beide Daumen!!!

Alles Gute und viel Kraft wünscht dir
Hilde, eine Leidensgenossin.

Hab ich auch

BeitragVerfasst: 16 Sep 2009 16:04
von Christa
Hallo christoph, du hast zwar schon so viele mittel genannt bekommen, dass ich hoffe, deine schmerzen sind schon weg. ich nehme Arthrotec Manteltabletten, da ist der Magenschoner schon drin. eine in der früh und eine am abend und seit ich das mache, sind die schmerzen weg. ich halte nicht all zu viel von hausmittelchen. medikamente haben ihren sinn. lg christa