erfahrungen einer malerin/kunsttherapeutin

Schreiben? Malen? Dokumentieren?
Wie kann man seine Krankheit auch anders verarbeiten?

erfahrungen einer malerin/kunsttherapeutin

Beitragvon utebukowski » 21 Jul 2009 17:28

hier mein erfahrungsbericht..
habe vor einiger zeit in einer klinik als kunsttherapeutin gearbeitet und dort einen besonderen tumorerkrankten kennengelernt. einen 52 jährigen biobauern.-
bei der entlassung aus der klinik, mit denkbar schlechtesten aussichten,aber sehr fit und engagiert,hat er mich gefragt,ob ich die malstunden bei ihm zuhause weitergeben könnte,und man könnte doch noch andere erkrankte dazueinladen...
bin dann 1 1/2 jahre regelmässig zu wochenenden auf den hof gefahren und wir hatten ein sehr gutes grüppchen.
sein zustand verschlechterte sich zusehendst,er konnte sich aber zuhause entsprechend einrichten,so konnten wir weiter malen..(das war ihm extrem wichtig,)
bis 2 wochen vor seinem tod haben wir zusammen gearbeitet.
er fühlte sich beim malen schmerzfrei und unbeschwert.es gab auch gelegenheiten mal zu lachen,was sonst nicht mehr der fall war.
für mich war die stimmung in der gruppe sehr aufmerksam, intensiv,wach und heiter .
-das geht also auch..
die beschäftigung mit kunst ist sicher keine alternative zur krebstherapie ,aber wohl alternative zur depression!
es stärkt das selbstbewusstsein und gibt wieder die möglichkeit seine eigene würde zu erleben und gute erfahrungen zu machen.--
lieben gruss an euch alle
utebukowski
 
Beiträge: 8
Registriert: 21 Jul 2009 16:56

Re: erfahrungen einer malerin/kunsttherapeutin

Beitragvon Karin » 22 Jul 2009 10:18

Hallo Ute,

mich würde interessieren, ob Sie zur Zeit auch noch Kunsttherapie anbieten,
und in welchem Einzugsgebiet.
Es könnte in diesem Forum den einen oder die andere Interessierte geben,
die oder der gerne unter kompetenter Anleitung malen würde.

So wie sie es beschreiben, ist es heilsam und gibt Selbstvertrauen. Schön, dass
sie diese Zeit mit den Malenden verbringen konnten und dem Krebskranken soviel
geben konnten.

Viele Grüße
Karin
Karin
 
Beiträge: 29
Registriert: 21 Jun 2009 09:08

Re: erfahrungen einer malerin/kunsttherapeutin

Beitragvon utebukowski » 24 Jul 2009 11:20

hallo karin,
antwort auf Ihre frage...ja,. ich arbeite therapeutisch.
sollten sich interessierte an einem ort finden,dann komme ich----
vielleicht mindestens 2 oder 3....
hier eine kurze beschreibung meiner arbeit:
das wesentliche ist,farben und ihre eigenschaften kennenzulernen.
als therapeutin in der gruppe,arbeite ich mit schoepferischen prozessen,d.h.
ich sehe mich als entwicklungshelfer und prozessbegleiter, ich gebe hilfestellung beim kuenstlerischen arbeiten.
die prozesse die beim malen und in der gruppe entstehen,sind heilsam und tragen,auch ueber die malstunden hinnaus.

schoenen gruss ,ute

www.kunstnet.de\utebukowski
utebukowski
 
Beiträge: 8
Registriert: 21 Jul 2009 16:56


Zurück zu Kann Kunst weiterhelfen?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron